fst_projekt_2017_Integration_Raumklimaregler_ONI

Integration von Raumklimareglern in die industrielle Energierückgewinnung

 

Moderne industrielle Anlagen sind ohne Speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) kaum noch vorstellbar. Parallel dazu hat sich die Gebäudeautomation stetig weiterentwickelt.

Die ONI-Wärmetrafo GmbH produziert Temperieranlagen für die verarbeitende Industrie und nutzt die entstehende Abwärme unter anderem für das Heizen von Gebäuden.

Dafür muss die Industriesteuerung mit Komponenten verknüpft werden, die vor allem im Installationshandwerk zur Anwendung kommen.

Im konkreten Fall soll eine Simatic SPS der 1200er Baureihe mit Raumklimareglern der Firma Regin über das Modbus Protokoll kommunizieren. Die prozessorgesteuerten Raumregler arbeiten weitgehend autark. Die SPS überwacht die Regler und kann in übergeordneter Funktion auf alle erforderlichen Betriebsparameter einwirken.

Für diesen Zweck werden in der Programmiersoftware TIA Portal bibliotheksfähige Funktionsbausteine entwickelt, mit denen die SPS auf alle erforderlichen Daten und Einstellungen der Klimaregler zugreifen kann.

Dafür ist ein grundlegendes Verständnis des Modbus Protokollaufbaus, der Arbeitsweise der Regler und der SPS Programmierung erforderlich.

Die Programmbausteine werden als Schrittketten aufgebaut, in der alle notwendigen Informationen nacheinander ausgetauscht werden.

Mit diesen Bausteinen wird die Programmierung neuer Anlagen vereinfacht. Der Aufwand für Planung und Inbetriebnahme verringert sich ebenfalls.