„Internationalen Tag des Sports“ an der Werner-von-Siemens-Schule

„Internationalen Tag des Sports“ an der Werner-von-Siemens-Schule

  • Erweiterung des Schulprogramms um Sport- und Gesundheitsschwerpunkt
  • Aufbau Kooperationspartnerpools mit kompetenten Partnern aus dem Sport
  • Verleihung der Qualitätssiegel „Partnerschule des Volleyballsports“

Die Werner-von-Siemens-Schule (WvS), ein Berufskolleg für Elektrotechnik in Köln, feiert mit Blick auf den von den Vereinten Nationen gegründeten „Internationalen Tag des Sports“ am 24. März 2021 den Sport und den etablierte Sportschwerpunkt mit einem Sport- und Gesundheitsfest. Es zeigt, dass Sport auch unter erschwerten Bedingungen durch die Pandemie möglich ist und der Mehrwert des Sports auch weiterhin genutzt werden kann sowie Bewegungsangebote im Schulalltag integriert werden können. Unter Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen fand an dem Tag ein Jonglierwettbewerb statt, wurde digitaler Fitnesssport abgehalten, wurden gesunde Snacks durch Lernende aus dem Handwerk hergestellt und wurden Informationstafeln zur Physiologie und Anatomie des Menschen gestaltet und im Hauptgebäude aufgehängt. Abgerundet wurde der Tag durch die feierliche Verleihung der Qualitätssiegel „Partnerschule des Volleyballsports“ durch den Westdeutschen Volleyballverband.

Mit dem Sport- und Gesundheitsschwerpunkt hat die Werner-von-Siemens-Schule ihr Schulprogramm erweitert. Das Ziel ist der Erhalt und die Förderung der Gesundheit aller am Schulleben Beteiligter. Damit entspricht die Schule in vollem Umfang dem Referenzrahmen Schulqualität NRW und den Leitideen der Resolution der Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag des Sports“. Ein Kernstück des Sport- und Gesundheitsschwerpunktes ist zum einen das Angebot von Sport- und Bewegungsmöglichkeiten im Berufs- und Schulalltag für Breiten- und Leistungssportlerinnen und -sportler. Zum anderen ist das Kernstück ein ganzheitlicher Gesundheitsansatz. So akzentuiert die Schule mit ihrer Konzentration auf Ernährungsbildung, Stressmanagement, Regeneration und Selbstmanagement ihr Gesundheitsprofil.

„Für unsere Schülerinnen und Schüler sind die Themenfelder Bewegung, Sport und Gesundheit unmittelbar relevant, weil sie am Berufskolleg besonders lernen, wie sie auf ihre Gesundheit achten können und Sport und Bewegung mit dem (Berufs-)Alltag verknüpfen können. Nur so, davon sind wir überzeugt, führen sie ein gesundes und glückliches Leben und beugen den Belastungen des Berufsalltag vor“, sagt Schulleiter Andreas Daube. Die WvS verfolgt den Ansatz, dass Gesundheit und Sport in ausreichendem Umfang im Schulalltag und darüber hinaus thematisiert werden müssen, um eine optimale Gesundheitsförderung zu erreichen. Kooperationen mit Sportvereinen und -verbänden wurden durch die Schule im letzten Jahr intensiv aufgebaut, um das Profil als bewegungsfreundliche und gesundheitsförderliche Schule weiter zu akzentuieren. Die Deutsche-Jugendkraft Köln, der SC Fortuna Köln, der FC Junkersdorf, der Badminton-Landesverband NRW und verschiedene Institute der Deutschen-Sporthochschule-Köln zählen zu den Partnern. Die Kooperation mit Fortuna Köln beinhaltet zudem eine Unterstützung von Leistungssportlerinnen und Leistungssportlern durch eine Vielzahl an Fördermaßnahmen. Die hohe Expertise der außerschulischen Partner und der eigenen Lehrkräfte unterstreicht den Stellenwert der Gesundheitsförderung und des Sportschwerpunkts an der WvS. Die Schule arbeitet mit ihren Partnern stetig daran, ihr Bildungs-, Gesundheits- und Sportangebot noch mehr zu spezialisieren und zu differenzieren.

Antonio Gerhard, David Otten (Sportkoordinator)