Es geht Drunter und Drüber im Sportunterricht

Jeder hat bestimmt schon einmal etwas von Parcours-Läuferinnen oder -Läufern gesehen oder gelesen und sich dabei gedacht, wie interessant und herausfordernd diese relativ neue Sportart doch ist. Der Meinung waren auch wir, die Schülerinnen und Schüler der 8.4, und haben uns gemeinsam dafür entschieden, im Sportunterricht Parcours zu machen.

 

Im Allgemeinen geht es darum, „eine Strecke möglichst schnell und effizient zu meistern“. Das ist mit einer gesunden Selbsteinschätzung, einer guten Kraftausdauer und einer sehr guten Koordination verbunden.

Im Sportunterricht haben wir im Speziellen erst einmal trainiert, damit wie die Elemente eines Parcours gut meistern können und zum Beispiel einen Handstand gut hinbekommen. So haben wir zum Beispiel sportliche Übungen wie Krebs-Fußball gemacht. Danach haben wir mit ersten Elementen im Parcours angefangen. Das Ziel in unserem Block ist es, dass wir vor Weihnachten einen eigenen Parcours aufbauen können, den dann die anderen Klassenkameraden durchlaufen müssen. Dabei hilft uns unser Lehrer Herr Otten beim überqueren der Hindernisse und gibt uns Tipps, wie wir etwas besser machen können. Er passt auch immer auf, dass keinem etwas passiert. Außerdem benutzen wir im Unterricht verschiedene Geräte, was eine Vielfalt an Möglichkeiten und Schwierigkeitsgraden bietet. So balancieren, springen, rollen oder schwingen alle Klassenkameraden durch die Halle.

Für die 8.4, Frau Baksan